Drei Stunden vor planmäßiger Abfahrt unseres Nachtzuges kamen wir in Surat Thani an und vertrieben uns die Zeit mit abendessen. Dank der netten Bahnhofsdame wussten wir 45 Minuten vor geplanter Abfahrt, dass unser Zug, der uns nach Bangkok bringen sollte, Verspätung hatte und erst um 22.11 Uhr statt 20.14 Uhr fahren würde. Mit einem Boardmarker schrieb sie „120“  in die Spalte, die den Titel „Delay (min)“ trug.

Delay Surat Thani

Die 5 Münchner Burschen, die neben uns warteten, deckten sich erst einmal mit zwei Sixpacks Bier ein und wir entschieden uns ins Bahnhofs-Café um die Ecke zu gehen. Ein Singha, ein Orio-Shake, ein Smoothie und ein Italian-Soda später gingen wir zurück zur Tafel und waren gespannt, ob diese mittlerweile einen neuen Anstrich erfahren hatte. Die magische 120 stand immer noch geschrieben und wir waren erleichtert, dass unser Zug uns mit schlappen zwei Stunden Verspätung aufpicken würde. Fünf Minuten nachdem der Zug hätte ankommen müssen kam die nette Dame wieder. S und ich (sowie die hundert anderen Wartenden, die den kleinen Bahnhof und die wenigen Sitzgelegenheiten am Gleis belagerten) schauten gespannt in Richtung Whiteboard. Es war nicht wirklich eine Überraschung, als wir sahen, dass die „120“ zur „160“ wurde.

Delay Surat Thani

Waiting Surat Thani

Mittlerweile waren die Münchner betrunken, hatte das Pärchen neben uns den Action-Film am Laptop zu Ende geschaut und ein genervter Vater diskutierte heftig mit dem Schalterpersonal. Die 160 wurde nicht mehr geändert und wir starteten unsere Fahrt Richtung Bangkok fast pünktlich um 23 Uhr. 😉

Nighttrain Surat Thani Bangkok

 

 

Leave a reply

 

Your email address will not be published.