New beginnings

One and a half years after returning from our Afrasia trip it’s time for a new adventure. Many things new happened within this time. New job, new name, new apartment and now the time has come for a new blog. The unexpected journey is over, but we enjoyed blogging so much, that we decided to set off on a new journey. We will be posting whenever we deem something worthy. […]

 

„Bitte warten!“ #11 – Darauf, dass der Knoten platzt

  Liebe S, du hast uns auf unserer Reise unvergessliche kulinarische Hochgenüsse beschert, indem du etliche Foodie-Blogs studiert, unsere Reiseführer durchforstet und kiloweise Kopien aus diversen Gastro-Magazinen mitgeschleppt hast. Dabei hast du weder Zeit noch Mühen gescheut, um uns zu den besten Streetfoodecken zu führen, die leckersten lokalen Gerichte zu entdecken und die verstecktesten Küchen dieser Welt ausfindig zu machen. Ich bin dir immer bereitwillig und geduldig gefolgt. Na gut, […]

 

„Bitte warten!“ #10 – Der neue „Stempel“ im Reisepass

Wir haben unsere Reiseroute hin und her geschoben, die Stationen auf dem Terminplan von links nach rechts verlegt, Internetseiten und Online-Reiseberichte durchforstet. Wir waren auf der Suche. Auf der Suche nach einem der vielen Immigration Offices Indonesiens, in dem wir unsere Visa Extension möglichst schnell erledigen könnten. Wir wollten nicht wie andere Reisende, mit denen wir vorab sprachen, eine Woche festhängen, nur um den neuen Stempel im Reisepass zu bekommen. […]

 

„Bitte warten!“ #9 – Auf die nächste Pinkelpause

Reisen ist Abenteuer, Reisen bedeutet Freiheit! Reisen heißt aber auch, dass einfache Grundbedürfnisse wie die Suche nach Essen und das sich Erleichtern zu Herausforderungen werden können. In den Ländern unserer Weltreise waren die Pinkelpausen auf Busfahrten so unterschiedlich wie Tag und Nacht. In Madagaskar hielt der Minibus am Straßenrand im Nirgendwo und wenn Frau Glück hatte, gab es zufällig einen Busch, der den nackten Hintern vor den Blicken der Mitfahrer […]

 

On naked feet and roaches

Clever as we were, we decided to go to the bus stop ourselves to buy a ticket for the night bus from Dong Hoi to Hanoi instead of booking through our hotel. This saved us 3 Euros and our backpacker hearts jumped for joy. 😉 When we arrived at the bus stop at half past six with half an hour left till departure, the bus staff ushered us into the […]

 

Wir sagen Danke!

Es ist Halbzeit und wir blicken zurück auf viereinhalb unvergessliche Monate voller Eindrücke, Erlebnisse und bewegender Begegnungen. Und wir möchten Danke sagen! All denjenigen, die uns ermutigt haben dieses für uns so besondere Lebenskapitel „aufzuschlagen“, unseren Familien und Freunden, die zuhause die Stellung halten und uns bei diversen administrativen Aufgaben unterstützen, unseren Blog-Fans, die uns auf unserer Reise begleiten, uns so fleißig Feedback geben und in den Posts Herzchen klicken. […]

 

„Bitte warten!“ #8 – Auf das eigene Bett

Völlig unterkühlt kamen wir mit einem „A/C Express Bus“ um 4 Uhr morgens in Hsipaw (ausgesprochen „schiepaw“, wobei die letzte Silbe ausgesprochen wird wie „law“ im Englischen), ein beschauliches Bergstädtchen 200 km nordöstlich von Mandalay an. Wir wussten, auf was wir uns einließen. Jeder Tourist, dem wir begegnen und der bereits in den Genuss der myanmarischen Fernbusse gekommen ist, verzieht das Gesicht und beschwert sich über Kühlschranktemperaturen und die lautstarken […]

 

Preparing for Myanmar

After all what we have heard, internet availability and quality in Myanmar must be really bad. So, as we are heading there now, it might be that you don’t hear from us for a while. It could be that we will have to update the blog once we have moved on to Vietnam. So, no worries if things turn quiet around us. 😉 As for our last night in Bangkok, […]

 

Bangkok Shutdown

  On our way to the Vietnamese embassy: BANGKOK SHUTDOWN

 

„Bitte warten!“ #7 – 160 Minuten und unzählige Kalorien später

Drei Stunden vor planmäßiger Abfahrt unseres Nachtzuges kamen wir in Surat Thani an und vertrieben uns die Zeit mit abendessen. Dank der netten Bahnhofsdame wussten wir 45 Minuten vor geplanter Abfahrt, dass unser Zug, der uns nach Bangkok bringen sollte, Verspätung hatte und erst um 22.11 Uhr statt 20.14 Uhr fahren würde. Mit einem Boardmarker schrieb sie „120“  in die Spalte, die den Titel „Delay (min)“ trug. Die 5 Münchner […]